Bodenuntersuchung

Um ein optimales Pflanzenwachstum und hochwertige Ernteprodukte zu erreichen, müssen Pflanzen ausreichend und ausgewogen mit Nährstoffen versorgt werden. Sowohl ein Überschuss als auch ein Mangel an Nährstoffen wirkt sich ungünstig auf das Pflanzenwachstum aus, erhöht die Anfälligkeit für Krankheiten und Schädlinge und mindert die Qualität der Ernteprodukte. Darüber hinaus belasten zu hohe, von den Pflanzen nicht verwertbare Düngemengen die durch Auswaschung ins Grundwasser gelangen zusätzlich unsere Umwelt. (z.B. Nitratbelastung im Trinkwasser)

Ziel der Düngung ist es den Status Quo des Bodens zu erhalten, dass heißt weder eine Anreicherung noch eine Abreicherung der Nährstoffe zuzulassen.

Als notifizierte Untersuchungsstelle untersuchen wir Bodenproben für Landwirte, Kläranlagen im Rahmen der Klärschlammverordnung, Gärtnereien und Gartenbesitzer. Die von uns ermittelten Nährstoffwerte (z.B. pH-Wert, Kalium, Magnesium usw.) liefern Hinweise zur richtigen Düngung so dass, unter Schonung der Umwelt, ein optimales Pflanzenwachstum erreicht wird.
Schwermetallbelastungen im Boden können ebenfalls erkannt werden.

Leistungsverzeichnis Boden:
1.1 K 1:Probenahme - Klärschlamm (Anhang 1 AbfKlärV)
1.2 K2:Schwermetalle - Klärschlamm: Pb, Cd, Cr, Cu, Ni, Hg, Zn, (§ 3 Abs. 5 AbfKlärV)
1.3 K 2:AOX - Klärschlamm: Adsorbierte organisch gebundene Halogene nach § 3 Abs. 5, AbfKlärV
1.4 K 3:Nährstoffe, physikalische Parameter - Klärschlamm: Trockenrückstand, org. Subst., pH-Wert, basisch wirksame Stoffe, N gesamt, P2O5, K2O, Mg (§ 3 Abs. 5 AbfKlärV)
2.1 Bo 1:Probenahme - Boden (Anhang 1 AbfKlärV, BioAbfV § 9 Abs. 2)
2.2 Bo 2:Schwermetalle, pH-Wert, Bodenart - Boden: Pb, Cd, Cr, Cu, Ni, Hg, Zn, Bodenart, pH-Wert (§ 3 Abs. 2 AbfKlärV, § 9 Abs. 2 Bio- AbfV)
2.3 Bo 3:Nährstoffe, physikalische Parameter - Boden: pH-Wert, P2O- 5CAL, K2OCAL, Tongehalt (Bodenart) (§ 3 Abs. 4 AbfKlärV, P2O- 5CAL und K2OCAL nur nach VDLUFA-Methodenhandbuch A 6.2.1.1)
3.1 Bi 1:Probenahme - Bioabfall (Anhang 3 BioAbfV) 3.2 Bi 2: Schwermetalle - Bioabfall: Pb, Cd, Cr, Cu, Ni, Hg, Zn (§ 4 Abs. 5BioAbfV)
3.3 Bi 3:Physikalische Parameter, Fremdstoffe - Bioabfall: Trockenrückstand, pH-Wert, Salzgehalt, Fremdstoffe (Steine, Glas, Kunststoff, Metall), Glühverlust (§ 4 Abs. 5 BioAbfV)
3.4 Bi 4:Seuchenhygiene - Bioabfall: Salmonellen (§ 3 Abs. 4 BioAbfV)
3.5 Bi 5:Phytohygiene - Bioabfall: Keimfähige Samen und austriebsfähige Pflanzenteile (§ 3 Abs. 4 BioAbfV)


1.1 bis 3.5 nach Untersuchungsbereiche nach Fachmodul Abfall, K1-K3, BO1-3, Bi1-5 nach Untersuchungsbereiche lt. Notifizierungsbescheide bis 31.01.2007

Links:

  • Bekanntmachung der Neufassung der Düngeverordnung vom 27. Februar 2007
  • In Bayern für die Untersuchung von Flüssigmist (Gülle) zugelassene Labors im Rahmen des KULAP-Förderprogramms (gültig ab 22.01.2007)
  • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft